Im Einsatz fürs Wasser

Seit Januar 2021 unterstützt die Netze BW den Bereitschaftsdienst für das Wassernetz in Gaildorf und bietet somit bestmögliche Versorgungssicherheit.

ieles lernt man erst richtig zu schätzen, wenn man es nicht mehr hat. Dies gilt auch für ­Wasser. Trinkwasser bester Qualität fließt hierzulande in beliebigen Mengen aus den Hähnen, das ist selbstverständlich. Wenn’s aber doch mal irgendwo hakt und das kostbare Nass plötzlich ausbleibt – was dann? Oder wenn es aufgrund eines Rohrbruchs zu Überschwemmungen kommt? Dann kann unsereiner oft nur die Hände ringen oder dieselben über dem Kopf zusammenschlagen. Die richtige Lösung: Ein Anruf bei der zentralen Leitstelle des städtischen Wasserwerks (Rufnummer: 0711 289 64 60 31).

Soforthile jederzeit

Sofern die Meldung nach 16 Uhr, am Wochenende oder an einem Feiertag eingeht, findet eine Weiterleitung an den neuen Bereitschaftsdienst der Netze BW statt. Ab diesem Zeitpunkt ist das Wasserproblem in den besten Händen: „Der Mitarbeiter, der sich in der Rufbereitschaft befindet, wird von der Leitstelle zum Störungsort ­gerufen und beginnt sofort mit der Schadensbehebung“, erklärt Wasseringenieur Steffen Greger vom Netz­betrieb Wasser bei der Netze BW. Den städtischen ­Mitarbeitern der Gaildorfer Wasserversorgung steht damit neben der EVG als Vertragspartner ein weiterer starker Partner zur Seite: Für den Bereitschaftsdienst sind fünf Mitarbeiter der Netze BW aus dem Betriebszentrum Gaildorf-Unterrot im Einsatz. „Durch die Unterstützung wird die Versorgungssicherheit für die Gaildorfer Bürger sicher­gestellt – an 365 Tagen im Jahr“, so Greger. Die Neuen im Wasserbereitschaftsdienst eignen sich bestens für die damit einhergehenden ­Aufgaben und Herausforderungen, da sie bereits im Gaildorfer Gas- und Stromnetz tätig sind und sich hervorragend vor Ort auskennen.

Kompetent in jedem Fall

Falls nötig, können die Mitarbeiter aus Gaildorf auch auf die Expertise des Wasser-Kompetenzzentrums der Netze BW in Stuttgart zurückgreifen. Und wenn’s ­richtig brenzlig wird und Not am Mann ist, stehen die Wasserprofis der Stadt auch während der Regelarbeitszeiten zur Verfügung, etwa bei Rohrbrüchen und schweren Überflutungen.
„Da es enorm wichtig ist, dass das Wasser immer und zu jeder Zeit aus der Leitung fließt, wurde die Rufbereitschaft, die sehr personalintensiv ist, neu organisiert“, erklärt Dr. Daniel Kuhn, Sprecher des Rathauses in ­Gaildorf. „Seit 1. Januar unterstützt die Netze BW das städtische Personal, welches dadurch entlastet wird und mehr Flexibilität erhält.“